LAPP Insulators – Historie

Vereinigung traditionellen Know-hows

Die LAPP Insulators Unternehmensgruppe besitzt in ihrem heutigen Verbund die Vereinigung eines breiten, traditionellen Wissensschatzes. Dabei durchliefen die verschiedenen Standorte von LAPP Insulators jeweils eine eigene Entwicklungsgeschichte.

Der Beginn in Wunsiedel

So wurde der Firmenhauptsitz von LAPP Insulators in Wunsiedel bereits 1901 als Werk der Firma J. v. Schwarz gegründet und firmierte 1971 zusammen mit einem Zweig der weltbekannten Selber Porzellanmanufaktur Rosenthal unter Rosenthal Stemag. Der Zusammenschluss der Unternehmen entwickelte sich anschließend unter den bekannten Marken HOECHST CeramTec sowie CeramTec weiter.

Die Entwicklung in Le Roy



Bereits 1916 experimentierte der Firmengründer John S. Lapp im amerikanischen Le Roy mit dem Werkstoff Porzellan, um eine Alternative zu dem dort verbreiteten Glasisolator zu generieren. Im Zuge des erfolgreichen Ergebnisses wuchs das Unternehmen LAPP Insulators dort stetig weiter und entwickelte zunächst Isolatoren für Luftfahrt, mobile Kommunikation sowie neue Radarsysteme. In den 1940er und 1950er Jahren begann das Unternehmen, Isolatoren für den Bereich der Hochspannungstechnik zu fertigen und entwickelte diese fortwährend weiter.

Das Wachstum in Redwitz

Der Standort von LAPP Insulators in Redwitz wurde 1950 als Werksneugründung von Siemens errichtet und 1996 durch den Produktionsstandort im polnischen Jedlina Zdroj erweitert, dessen Wurzeln bis 1857 zurückreichen. Als schlesische Porzellanfabrik Julius Schwarz wurde hier ein großer Beitrag zur Weiterentwicklung von elektrotechnisch eingesetztem Porzellan geleistet. Die beiden Werke wurden 2002 in die Argillon Gruppe integriert und 2004 durch die Übernahme des Standortes im rumänischen Turda erweitert.

Der Zusammenschluss der Firmen

2001 übernahm der bis dahin stetig gewachsene Isolatorenhersteller LAPP Insulators den Produktionsstandort von CeramTec in Wunsiedel und integrierte 2008 die Alumina- sowie Isolatorensparte der Argillon Gruppe mit ihren drei Standorten in das Unternehmen.

Im August 2011 erwarb Quadriga Capital unter Beteiligung des Managements alle Anteile der LAPP Insulators Gruppe und verlegte den Firmenhauptsitz nach Wunsiedel.

PFISTERER und Lapp bündeln Innovationskraft


PFISTERER und LAPP Insulators bündeln seit Oktober 2015 ihre Innovationskraft und Kompetenz als anerkannte Technologieführer für Kunststoffverbund- und Keramikisolatoren. Gemeinsam verfügen wir im Bereich Hochspannungsisolatoren und Kompaktleitungen über ein so umfassendes Know-how wie kein anderer Anbieter weltweit.


LAPP Insulators ist der weltweit drittgrößte Hersteller von Hochspannungs¬isolatoren aus Porzellan, Keramik und Verbundstoffen, die in mehr als 70 Ländern insbesondere in Hochspannungs- und Bahnstromnetzen, Schaltsystemen oder Transformatoren eingesetzt werden. Im Verbund mit PFISTERER bedeutet das: ein in sich geschlossenes Produktprogramm mit Kunststoffverbund- und Keramikisolatoren, die Kompetenz zur Ketten-Konstruktion und das Know-how, daraus sichere Komplettsysteme zu entwickeln.


Synergien entstehen zudem an den Schnittstellen der Freileitungs- und der Kabelsystemtechnik. Durch die Verzahnung mit dem bestehenden Leistungsspektrum bei lsolatorenketten, Kabel- und Kontaktsystemen bieten wir nahezu die gesamte Wertschöpfungskette für die Kontaktierung und Isolierung von der Energieerzeugung bis zur Energieverteilung aus einer Hand.

../../fileadmin/upload/Ein-Unternehmen-der-Lapp-Insulators_Group.png