13.09.2017

Marktverwerfungen erzwingen Verlagerung


Die europäischen Hersteller von keramischen Isolatoren kämpfen mit massiven Überkapazitäten und chinesischen Billigimporten. Das führte auch in der PFISTERER-Tochtergesellschaft, der Lapp Insulators Redwitz GmbH, seit Längerem zu Kurzarbeit. Um die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten PFISTERER-Gruppe zu sichern, erwies es sich nach einer umfassenden Analyse als unausweichlich, die Produktion des Standorts zu verlagern. Die damit einhergehenden Personalveränderungen werden in Abstimmung mit den Arbeitnehmervertretern sozialverträglich umgesetzt.

 

Details entnehmen Sie bitte der PFISTERER Pressemitteilung | PDF Download


../../fileadmin/upload/Member-of-the-Pfisterer-Group.png